Modern Arnis

Überblick

Arnis ist eine philippinische Kampfkunst, ein weicher Stil. Im Arnis werden die Bewegungsabläufe überwiegend mit einem Stock trainiert. Wenn wir diese Bewegungsmuster erlernt haben können wir sie auf Gegenstände des täglichen Lebens übertragen. Kugelschreiber, Buch, Handtuch, Schuh, Gürtel oder Zeitung werden dann in der Selbstverteidigung zu sinnvollen Hilfsmitteln. Arnis ist jedoch nicht nur Stockkampf, sondern ein viel umfassenderes System, in dem auch waffenlose Techniken und Übungen einen wichtigen Raum einnehmen. Wenn man erkannt hat, daß sich Reflexschulung nicht unbegrenzt betreiben läßt, ist der erste Schritt zum Arnis schon getan.

karte der philippinen

Karte der Philippinen

Neben dem Modern Arnis, in dem der Stock die am häufigsten benutzte Waffe ist, wird im Training auch noch das klassische Arnis gepflegt. Hierbei werden vorwiegend traditionelle Doppelstock-, Schwert- oder Machetentechniken erlernt. Unsere Oberstufenschüler lernen auch den Umgang mit verschiedenen Messern und die waffenlose Verteidigung gegen diese Waffen, genauso wie die Abwehr von z.B. Baseballschlägern. Kann eine gefährliche Situation nicht vermieden oder gewaltfrei aufgelöst werden, sollen die Arnis-Techniken schnell, wirksam und ohne Schnickschnack eingesetzt werden können. Selbstverteidigung muß aus dem Stand, unaufgewärmt und in Straßenkleidung funktionieren - und das ohne akrobatische Fähigkeiten, bis ins hohe Alter.

Ursprung

Als einer der ersten Europäer machte der unter spanischer Flagge segelnde portugiesische Seefahrer und Eroberer Ferdinand Magellan mit der Kampfkunst der Filipinos Bekanntschaft. Nachdem Magellan auf der Insel Mactan in den Zentralphilippinen gelandet war, versuchte er Besitzansprüche der spanischen Krone auf die umliegenden Inseln geltend zu machen. Als sich die Inselbevölkerung widersetzte, kam es am 27. April 1521 zur Schlacht von Mactan, in der die spanischen Eroberer durch Lapu Lapu und seine Krieger vernichtend geschlagen wurden. Ferdinand Magellan verlor in der Schlacht sein Leben.Den überlieferten Aufzeichnungen des italienischen Chronikers Antonio Pigaffetta, der Magellans Flotte angehörte, ist zu entnehmen, daß die Krieger Lapu Lapus die gut ausgerüsteten, aber von der langen Seereise stark geschwächte, spanischen Soldaten mit Macheten, Hartholzstöcken, Schwertern und Speeren unter Einsatz von äußerst effektiven Kampftechniken besiegten. Ein halbes Jahrhundert später kamen die Spanier mit einem weitaus größeren Heer zurück und leiteten damit eine fast 400jährige Besetzung der Philippinen ein. Während der spanischen und darauffolgenden amerikanischen und japanischen Besetzung wurde Arnis gegen den Willen der jeweiligen Besatzer als Geheimkunst innerhalb der Familienverbände sowie im engsten Freundeskreis von Generation zu Generation weitergegeben. Nicht von sportlichen oder religiösen Aspekten sondern vom täglichen Überlebenskampf der Filipinos geprägt, entwickelte es sich zu einer der gefürchtetsten und effektivsten Kampfkünste. Viele Filipinos emigrierten zum Anfang des letzten Jahrhunderts nach Hawaii sowie in die USA von wo aus später die internationale Verbreitung der philippinischen Kampfkünste begann. Heutzutage gibt es weltweit Verbände, in denen Arnis-Stile trainiert werden.

Wir speichern nicht - Weitere Informationen hier...